Atenas Jeansjacke von Itch to Stitch

Ich gebe es zu, ich bin inzwischen oft zu faul um lange Blogbeiträge zu schreiben. Zu oft erliege ich einfach der Verlockung alles mal eben schnell auf Instagram zu posten. Manche Projekte haben jedoch bisschen mehr Aufmerksamkeit verdient, wie ich finde. Dazu gehört definitiv diese Jeansjacke!

+ dieser Post enthält Werbung+

Die Atenas Jeansjacke stammt aus der Feder von Itch to Stitch und ist eine ganz klassische Jeansjacke wie man sie sich vorstellt. Sie hat alle diese tollen Details wie Ziernähte, Brusttaschen, Leistentaschen und Riegel. Der Schnitt ist leicht tailliert und die Schultern sind etwas überschnitten. Insgesamt sitzt Atenas aber nicht super eng, so dass darunter noch Platz für einen Pulli bleibt.

Genäht habe ich meine Version aus einem tollen Jeans von Zuleeg, den ich mir beim letzten Nähevent im Januar dort mitgenommen habe. Der Jeans ist innen bläulich und die rechte Seite ist eher schwarz mit einem leichten Blaustich. Die Farbe läßt sich unheimlich schlecht auf Fotos einfangen.

Genäht habe ich die Größe 6, wobei die Jacke wirklich locker sitzt. Ich mag das aber so, denn so passt auch noch ein dickerer Pulli darunter, den ich auch zumachen kann. Denn Jeansjacken mache ich persönlich nie zu. Ihr?

Jetzt fragt Ihr Euch sicher, ob es schwer ist so eine Jacke zu nähen. Ehrlich gesagt, eigentlich nein. Die Anleitung ist sehr gut beschrieben und sogar die Leistentaschen klappten sofort. Einzig die unglaublich vielen Einzelteile schrecken einen am Anfang von der Jacke etwas ab. Aber erstmal losgelegt gerät man in einen regelrechten Nähflow und kann kaum aufhören.

Genäht habe ich die Atenas Jeansjacke übrigens mit dem Denim doc-Garn von Mettler, das ich Euch wirklich uneingeschränkt empfehlen kann. Es ließ sich wunderbar vernähen, ohne Schlaufen oder sonstige Probleme, die man so von Jeansnähen kennt. Zudem hat Mettler neuerdings einige neue Farben von dem Garn im Sortiment. Ich konnte mich erst gar nicht für eine Farbe entscheiden – Zuviel Auswahl würde ich sagen!

Dass es mit meiner Jacke dann am Ende doch etwas länger gedauert hat, hat einen einfachen Grund: ich hatte zu wenig Jeansknöpfe daheim. Und in Coronazeiten ist Nachschub nicht so einfach zu besorgen. Sogar die Post hat paar Tage länger benötigt.

Aber am Ende hat alles wunderbar geklappt und inzwischen habe ich bei den milden Temperaturen die Atenas Jeansjacke wirklich oft getragen. Und jetzt schicke ich Euch zu Annika von Näh-Connection, denn dort könnt Ihr die Jacken der anderen Mädels bewundern und auch den Schnitt in deutscher Übersetzung erwerben.

Macht es gut und bleibt gesund!

Johy

- Blogpost enthält Werbung! - 
Schnitt: Atenas erhältlich bei Näh-Connection (wurde mir zur Verfügung gestellt für das Designnähen) Stoff:  Jeans von Zuleeg (selbst gekauft)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Name, eMail und Inhalt werden auf meiner Webseite gespeichert. Mehr Infos findest du in meiner Datenschutzerklärung.