Frühlingsgefühle mit Ania von Coffee&Thread

Endlich ist er da: der langersehnte Frühling. Passend dazu gab es für meine Madame ein neues sommerliches Outfit. Denn – wie jedes Jahr im Frühjahr – gab es das böse Erwachen, dass ganz viele Sachen nicht mehr passen. Was mich dieses Jahr aber schockiert hat, dass so viele so schnell nicht mehr passen!+ dieser Post enthält ab hier Werbung+

Klar war für den Frühling und Sommer muss Nachschub her. Annika hatte bei uns Näh-Connection-Botschafterinnen die Ania Tunic von Coffee&Thread für April auf dem Plan. Erst war ich doch skeptisch, ob das was für meine Madame ist. Sie zieht ja neuerdings lieber Hosen an. Aber fragen macht klug und ergab ein eindeutiges „Ja, die gefällt mir“. Also dann auf zur Stoffwahl, die mitunter ja länger dauert als das Nähen.Erstaunlicher weise waren wir uns da irgendwie sofort einig. Ich hatte kurz davor bei Nosh diesen
Jersey bestellt. Die Farbe nennt sich so schön Dahlia-Vanille. Wenn ich ehrlich bin, habe ich sie mir ganz anders vorgestellt. Irgendwie korallener, aber meine Madame mochte sie auf Anhieb und dann passte es ja perfekt. Im Nachgang muss ich auch Zugeben, dass sie ein absolut gutes Gefühl für diese Farbe hatte, denn sie steht ihr einfach sagenhaft gut – wie für sie gemacht.Ania Tunic ist mal endlich ein Schnitt für Webware und Jersey – ja, richtig gelesen. Im Ebook gibt es zwei Varianten, wie man sie nähen kann. Für die Jerseyvariante kann ich Euch sagen: es ist ein tolles und schnell genähtes Projekt. Kaum zugeschnitten, war die Tunika genäht, Fotos im Kasten und wer mir bei Instagram folgt, konnte auch gleich das passende Eis dazu sehen. Bei Jersey empfehle ich Euch eine Größe kleiner zu nähen, denn die Tunika fällt recht weit aus.

Ja, die Tunika kam hier super an. Da ich bei Nosh auch den farblich passenden Jaquard bestellt hatte, kam mir die Idee (da es ja doch manchmal noch etwas kühl ist) ein passendes Jäckchen zu nähen. Da ich den Aster Cardigan als Schnitt sehr mag und die passende Größe noch von der Einschulung abgepaust da war, habe ich nicht lange gefackelt. Kurzerhand den Jaquard ebenfalls angeschnitten und kurz danach war der Cardigan fertig – ist übrigens auch ein schnelles Nähprojekt (nur so am Rande).Mein Fazit: Ania Tunic versteht sich sehr gut mit Aster Cardigan und für uns bilden sie ein frühlingshaftes Duo, dass der ganzen Familie so richtig gut an der kleinen Madame gefällt. Und ihr auch und das ist ja letztlich das Wichtigste.

Das Ebook und weitere wunderschöne Beispiele für die Ania Tunic findet Ihr wie immer bei Annika im Shop. Und wie immer im Moment noch zum Einführungspreis.

Liebe Grüße
Eure Johy

Blogpost enthält Werbung! 
Schnitt: Ania Tunic von Coffee&Thread  in dt. Übersetzung bei Näh-Connection
(Der Schnitt wurde mir für das Designnähen zur Verfügung gestellt) Aster Cardigan ebenfalls bei Näh-Connection im Shop erhältlich
Stoffe. Jersey TYRSKY von Nosh, Jaquard RUUTU Mini von Nosh  (co-operation with NOSH) Verlinkt zu: CreadienstagIch näh Bio, Bio-Linkparty

2 Kommentare

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.