Shirt Kristin (Schnittmuster Berlin) und der Sommer darf bleiben!

Sommer und mein Blog – wie in jedem Jahr verträgt sich das nicht so gut. Kaum wird es wärmer, verbringe ich immer mehr Zeit draußen und genieße das Wetter mit den Kindern. Da bleiben viele Dinge in der Zeit auf der Strecke – unter anderem eben auch der Blog. Nachdem der Frühling dieses Jahr nur eine Steppvisite gemacht hat und der Sommer irgendwie gefühlt direkt nach dem Winter da war, habe ich das Gefühl viel zu wenig Shirts im Schrank zu haben. Das liegt aber auch daran, dass ich im Frühjahr gnadenlos bei mir im Schrank ausgemistet habe. Geblieben sind nur noch absolute Lieblingssachen.

+ dieser Post enthält ab hier Werbung+

Von daher hat mich die Anfrage von Ellen und Dagmar von Schnittmuster Berlin sehr gefreut und sehr gerne habe ich mir paar Schnittmuster ausgesucht, die ich für Euch in nächster Zeit testen möchte. Den Anfang macht das Shirt „Kristin„. Dieses Shirt habe ich mir aus einem ganz einfachen Grund ausgesucht: Ich habe bereits einige solche Kaufshirts und ich liebe sie alle sehr. Ich habe mir sogar ein solches bereits ausrangiertes Shirt aufgehoben um Mal den Schnitt abzunehmen. Aber wie das so ist, liegt dieses Shirt in der Kiste mit Projekten, die auf mehr Zeit warten.Ha, und hier hatte ich endlich ein Schnittmuster und konnte direkt loslegen. Was mich besonders erfreut hat, ist die Tatsache, dass man bei Schnittmuster Berlin das Schnittmuster direkt in der benötigten Größe mit eingezeichneter Nahtzugabe bekommt. Ich weiß, dass dies vielen egal ist, manche stört das sogar aber ich liebe es! Denn ich zeichne mir in die Schnittmuster IMMER die Nahtzugabe ein, denn sonst vergesse ich sie ebenfalls immer beim Zuschnitt. Und so konnte ich hier direkt loslegen, einfach das Schnittmuster ausschneiden und den Stoff zuschneiden.Ich muss gestehen, dass ich so was einfach liebe. So macht mir das Nähen noch mehr Spaß, ohne das lästige Ausdrucken, Kleben und Abpausen des Schnittmusters. Und so war mein erstes Shirt wirklich ratz fatz fertig. Die Anleitung ist bei dem Schnittmuster dabei – sie ist sehr kurz und knapp gehalten, aber völlig ausreichend. Ich fand es sogar schön, mich mal nicht durch seitenlange Abhandlungen zu wälzen, um nicht doch noch irgendwo einen wichtigen Satz zu überlesen. Denn – ich gestehe – ich überfliege die Anleitungen meist nur und überlese so die wichtigen Dinge. Das Shirt habe ich in Größe 36 genäht. Es passt perfekt ohne welche Änderungen und ich finde es sitzt für mich perfekt. Ich mag diese Raffung auf der Seite sehr und sie ist genauso gelungen, wie bei meinen Kaufshirts. Hier werden definitiv noch welche folgen.

Liebe Ellen und liebe Dagmar, wie wäre es direkt noch  mit einer Langarmvariante von „Kristin“ für den Winter? Ich wäre doch sehr dafür.

Liebe Grüße
Eure Johy

PS. Vergesst nicht, Euch die neue Blogadresse zu markieren, denn den Blog bei Blogger schalte ich demnächst ab. Noch ist derzeit eine Umleitung eingerichtet. Von daher: Follow my blog with Bloglovin  

* Blogpost enthält Werbung! *
Schnitt: Wickelshirt Kristin von Schnittmuster Berlin,  
wurde mir kostenlos zur Verfügung gestellt
Stoff: Jersey von Nosh (in Deutschland leider nicht mehr erhältlich)
Verlinkt zu: AfterWorkSewing

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Name, eMail und Inhalt werden auf meiner Webseite gespeichert. Mehr Infos findest du in meiner Datenschutzerklärung.